Wasserqualität Essen – so gut ist das Trinkwasser in Essen

Wasserqualität Essen - so gut ist das Wasser in Essen

 

Die Wasserqualität Essen wird durch die Stadtwerke Essen kontrolliert. Generell gilt das Trinkwasser Essen als sehr gut, da sich die Werte wichtiger Parameter nur selten nah an den Grenzwerten, die von der Trinkwasserverordnung vorgeschrieben werden, aufhalten.

Das Trinkwasser der Stadt wird aus dem Wasser der Ruhr gewonnen. Dieses Wasser zählt zu den am saubersten fließenden Gewässern in Europa. Dennoch sind auch in der Ruhr Verunreinigungen nicht selten. Dementsprechend sind einige Schritte zur Aufbereitung notwendig, damit die Wasserqualität Essen kompromisslos eingehalten wird. Um diese zu gewährleisten, werden daher auch in Essen engmaschige Trinkwasserkontrollen durchgeführt, so dass schlussendlich gewährleistet wird, dass die Wasserqualität Essen bis zur heimischen Wasseruhr des Verbrauchers entsprechend der strengen Vorschriften eingehalten wird.

Achtung Ivario wasseranalyse Der tatsächliche Risikofaktor, der die Wasserqualität Essen immer wieder unterwandert, liegt nicht auf dem Weg des Wassers aus der Ruhr in die Haushalte, sondern vielmehr in den eignen Wasserinstallationen der Verbraucher. Ab der Grundstücksgrenze haften diese oder gegebenenfalls die Eigentümer der Immobilie nämlich selbst dafür, dass die Wasserqualität Essen tatsächlich bis zum Wasserhahn stimmt. Veraltete oder verunreinigte Rohrleitungen sind daher eine große Gefahr für die Gesundheit der Verbraucher. Für Belastungen, die im eigenen Trinkwassersystem auftreten, ist ausnahmslos der Hauseigentümer verantwortlich.

 

Trinkwasserschutzgebiete für hohe Wasserqualität Essen

Das erste Pumpwerk, durch das die Bürger in Essen Trinkwasser erhielten, wurde Anfang der 1860er Jahre gebaut, da der Bedarf an Trinkwasser immer deutlicher wurde. Dieses Pumpwerk war zugleich das erste seiner Art im gesamten Ruhrtal und legte den Grundstein für die Entwicklung zur Wassergewinnung aus Uferfiltrat der Ruhr. Rund 200 Hektar Fläche wurden daraufhin als Trinkwasserschutzgebiet ausgewiesen, um die Gewässer vor Verunreinigungen zu schützen. Trotzdem muss auch das Ruhrwasser in einigen Schritten aufbereitet werden, um die Wasserqualität Essen langfristig gewährleisten zu können. Daher wird das Ruhrwasser in den beiden Wasserwerken Überruhr und Essen-Horst aufbereitet und desinfiziert, so dass es daraufhin über das Trinkwasser-Versorgungsnetz an die Haushalte verteilt werden kann.

 

Wasserqualität Essen – konstant niedrige Wasserhärte

Die Wasserhärte in Essen liegt annähernd ständig im Härtebereich 1. Dieses Wasser wird als „weich“ bezeichnet und enthält nur geringe Mengen Kalk, der sich aus Magnesium und Kalzium zusammensetzt. Zwar sind Kalzium und Magnesium für den menschlichen Organismus essenziell, jedoch wird über das Wasser generell nur ein sehr kleiner Teil der Mineralstoffe aufgenommen. Den Hauptbedarf decken wir durch die Ernährung.

 

Wasserqualität Essen – Trinkwassertest gibt Sicherheit

Auch wenn die Wasserqualität Essen der Trinkwasserverordnung entsprechend generell gut ist und ausnahmslos unbelastetes Wasser in die Haushalte gelangt, sollte die Wasserqualität des Trinkwassers vom Verbraucher kontrolliert werden. Denn Verunreinigungen finden zu einem Großteil in der hausinternen Trinkwasserinstallation statt. Bakterien, Keime und auch giftige Schwermetalle können hier zu Belastungen führen, die sich langfristig negativ auf die Gesundheit der Trinkwassernutzer auswirken. Um mögliche Gefahrenquellen lokalisieren und beseitigen zu können, sind hier regelmäßige Kontrollen durch den Verbraucher ideal, um Sicherheit über die tatsächliche Qualität des Wassers zu bekommen. Entsprechende Trinkwasser-Analysen finden Sie in unserem Shop.

 

linkpfeil ivarioWeitere Informationen zu Verschmutzungen durch Bakterien und Keime sowie Schwermetalle und Grundsätzliches zu Trinkwasser finden Sie hier im IVARIO-Trinkwasser-Blog.

 

Hinterlasse einen Kommentar