Wasser als Faltenfüller – Mit Wasser der Hautalterung vorbeugen

Falten gehören unweigerlich zum Altern dazu. Doch neben allerlei Produkten der Kosmetikindustrie, die gegen Falten helfen sollen, können auch andere Mittel der fortschreitenden Hautalterung vorbeugen. Eines der natürlichsten und gleichzeitig effektivsten Anti-Falten-Mittel ist tatsächlich Wasser.

So entstehen Falten

Bei der Faltenbildung unterscheidet man zwischen der intrinsischen und der extrinsischen Hautalterung. Erstere bezeichnet den natürlichen, genetisch bedingten Alterungsprozess der Haut, gegen den man wenig ausrichten kann. Das Bindegewebe verliert Collagen und die Haut wird trockener und besitzt weniger Spannkraft. Die extrinsischen Hautalterung wird hingegen durch den eigenen Lebensstil und Umwelteinflüsse ausgelöst. Faktoren wie eine einseitige Ernährung, ein erhöhter Alkoholkonsum oder eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme wirken sich negativ auf die Haut aus. Vor allem ein Flüssigkeitsmangel begünstigt die Faltenbildung enorm.

Dies liegt daran, dass der menschliche Körper zu großen Teilen aus Wasser besteht. Wasser bildet auch den Grundstein für funktionstüchtige Hautzellen. Je mehr Wasser sich in diesen befindet, umso praller und straffer wirkt die Haut. Ist die Flüssigkeitszufuhr zu gering, reduziert der Körper als erstes den Wasseranteil der Hautzellen. Die Haut wird trocken, erschlafft und sieht müde aus. Insbesondere im Bereich der Augen oder dem Dekolleté machen sich Falten bedingt durch eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr schnell bemerkbar. Faktoren wie übermäßiges Sonnenbaden, zu wenig Schlaf oder Rauchen beschleunigen diesen Prozess ebenfalls.

Wie hilft Wasser gegen Falten?

Wird die Flüssigkeitsaufnahme gesteigert, gelangt ein Teil des aufgenommenen Wassers in die Hautzellen und verleiht der Haut wieder mehr Spannung. Um diesen Effekt zu erreichen, sollte die Flüssigkeitszufuhr täglich mindestens 1,5 Liter betragen. Dabei kommt es maßgeblich auf die Wahl des Getränks an. Denn Softdrinks, Säfte oder andere zuckerhaltige Getränke wirken sich langfristig eher negativ auf die Gesundheit aus. Die tägliche Flüssigkeitsmenge sollte daher in Form von Leitungswasser, Mineralwasser oder ungesüßten Tees abgedeckt werden. Wer täglich genug trinkt, unterstützt seine Haut, sorgt dafür, dass sie besser durchblutet wird und kann so Falten länger vorbeugen.

Auch die äußerliche Anwendung von Wasser wirkt der Faltenbildung entgegen. Wechselduschen stärken nicht nur das Immunsystem, sondern auch die Haut. Die stetigen Temperaturwechsel zwischen heiß und kalt fördern nämlich die Durchblutung. So wirkt sie straffer und rosiger.

Welches Wasser ist das richtige gegen Falten?

Wie sich die tägliche Flüssigkeitszufuhr gestaltet, hängt vom individuellen Geschmack ab. Wer sein Wasser lieber mit etwas Geschmack in Form einer Scheibe Zitrone oder als Infused Water genießt, kann dies bedenkenlos tun. Wichtig ist nur, dem Körper über den Tag verteilt ausreichend Flüssigkeit zuzuführen. Denn wenn sich ein Durstgefühl einstellt, ist dies schon ein Warnsignal des Körpers für eine mangelnde Flüssigkeitszufuhr. Allerdings ist der Natrium-Gehalt des Wassers entscheidend für den Erfolg des Wassers gegen Falten. Einen besonders aufpolsternden Effekt hat Wasser, das einen hohen Natriumgehalt aufweist. Es speichert das Wasser in den Hautzellen, die sich dadurch ausdehnen. Natrium ist jedoch auch maßgeblich an der Regulierung des Blutdrucks beteiligt – ein zu hoher Natriumkonsum kann Bluthochdruck begünstigen. Daher sollte die tägliche Natriumaufnahme kontrolliert werden.

Wasser allein ist zwar kein Wundermittel, allerdings kann man mit viel Wasser trinken gegen verfrühte Faltenbildung angehen. Eine ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise beugen der extrinsischen Hautalterung ebenfalls vor.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Durch betätigen des "Kommentar posten" - Buttons, willigen Sie in unsere » Datenschutzbestimmungen ein.