aus dem deutschen FestnetzMontag-Freitag 14.00-17.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Ausgezeichnet.org
verbraucherschutz
Innerhalb Deutschlands
ab einem Bestellwert
von 150 EUR
Versandkosten Siegel
Sofortüberweisung TÜV
Beste Webseite
Wir testen Ihr Wasser.

Kombi-Trinkwassertest

schadstoffrei

Ist Ihr Leitungswasser wirklich trinkbar?

Komplettanalyse der wichtigsten Schadstoffe im Wasser

  • Einfache Probeentnahme inkl. Anleitung - Keine Vorkenntnisse nötig
  • Wasseranalyse im akkreditierten Wasserlabor DIN-EN-ISO 17025
  • Express-Analyse Ihrer Wasserprobe (3-7 Tage), inkl. Experten-Tipps

Mit unserem Kombi-Trinkwassertest erhalten Sie eine umfassende Untersuchung Ihres Wassers, bestehend aus dem Bakterien-, Schwermetall- und unserem Baby-Trinkwassertest inkl. großem Preisvorteil. Mit dieser Experten-Wasseranalyse testen Sie die Qualität Ihres Trinkwassers optimal und können so mögliche gesundheitliche Bedrohungen durch z. B. Blei, Kupfer, Nickel, Nitrit, Nitrat sowie ebenfalls gefährliche Fäkal- oder Darmkeime (E.coli) ausschließen und verschaffen sich Klarheit, ob und wie stark Ihr Wasser belastet ist. 

Kombi-Trinkwassertest
Kombi-Trinkwassertest
Kombi-Trinkwassertest
Kombi-Trinkwassertest
Labor eurofins
Die Laboranalyse Ihrer Probe erfolgt unmittelbar nach Erhalt durch unsere exklusiven Laborpartner, z.B. Eurofins, eine der größten unabhängigen Analytik-Unternehmen der Welt.
Zahlungsarten
Statt 119,90 EUR
97,00 EUR
inkl. 19% MwSt.
zzgl. Versand
Schnelles Testergebnis

So funktioniert Ihre Wasseranalyse

Schnelles Testergebnis
  • 24-Std-Versand Ihres sterilen Probeentnahme-Sets
  • Inkl. leicht verständlicher Anleitung
  • Kinderleichte Probe-entnahme
  • Unmittelbare Analyse nach Erhalt Ihrer Wasserprobe

Weitere Informationen zu Kombi-Trinkwassertest

Testen Sie die Qualität Ihres Trinkwassers mit unserem umfassenden Trinkwassertest - empfohlen von Verbraucherschutz.de

Mit der Bestellung unseres Kombi-Trinkwassertests führen Sie einen umfangreichen Trinkwassertest durch und bekommen Aufschluss darüber, wie es um die Qualität Ihres Trinkwassers steht und ob Sie Ihr Trinkwasser sorglos nutzen können. Unser bereits mitgeliefertes Probeentnahme-Set inkl. leicht verständlicher Anleitung (Beispiel-Anleitung anzeigen) ermöglicht es Ihnen, die Probe ganz einfach selbst zu nehmen. Dadurch sparen Sie Zeit und Geld. Ihre Wasserprobe wird anschließend mittels neuster und modernster Methoden im akkreditierten Trinkwasserlabor untersucht.

Der Kombi-Trinkwassertest ist ideal, wenn Sie wissen möchten, ob Sie Ihr Wasser bedenkenlos zum Trinken und Kochen verwenden können.

Leitungswasser testen lassen - jetzt kinderleicht mit unserem beliebtesten Trinkwassertest

Die Beweggründe, das eigene Leitungswasser testen lassen zu wollen können vielfältig sein. (Hier sind einige Gründe, sein Leitungswasser testen zu lassen). In unserem Kombi-Trinkwassertest werden unsere bakterielle, Schwermetall- und speziell für Säuglinge ausgerichtete Untersuchung miteinander vereint. So gehen Sie auf Nummer sicher, dass Ihr Trinkwasser keine der getesteten Schwermetalle, Bakterien & Keime sowie schädlichen Salze oder Mineralien enthält und sowohl für Sie, als auch für die Verwendung von Nahrung für Ihr Baby oder Kleinkind verwendet werden kann.

Persönliche Beratung - auch nach dem Trinkwassertest

Ihre Testergebnisse können Sie schon nach ca. sieben Tagen ganz bequem online mit Ihrem persönlichen Zugangscode abrufen. Aber auch nach dem Testergebnis berät Sie unser geschultes IVARIO Team gern telefonisch und per E-Mail und beantwortet Ihre Fragen, denn eine individuelle Interpretation Ihrer Wasseranalyse sollte unserer Meinung nach an erster Stelle stehen.

Der Kombi-Trinkwassertest ist ein beliebter und bewährter IVARIO-Trinkwassertest und beinhaltet folgende Einzel-Trinkwassertests:

Schwermetall-Trinkwassertest (Trinkwassertest nur auf Schwermetalle)

Bakterien-Trinkwassertest (Trinkwassertest nur auf Bakterien)

Baby-Trinkwassertest (Trinkwassertest für Säuglingsnahrung und Schwangere)

Tipp: Wir empfehlen Ihnen zusätzlich zum Kombi-Trinkwassertest, die Warmwasser-Untersuchung auf Legionellen. Weitere Informationen zur Legionellenprüfung finden Sie hier.

Unser Kombi-Trinkwassertest untersucht Ihr Trinkwasser auf folgende Parameter:

Blei
Die Aufnahme von Blei ist grundsätzlich ungesund. Aufgrund des schleichenden Prozesses (stets geringe Mengen) bleibt es unbemerkt, aber dennoch hinterlässt Blei Spuren im menschlichen Körper. Es wird in den Knochen abgelagert. Junge Frauen, Schwangere oder Kleinkinder sind hiervor besonders zu schützen, da sich Blei auch auf die Entwicklung auswirkt. Aber auch bei Erwachsenen können kleinste Bleimengen zu gesundheitlichen Problemen führen. Eine häufige Ursache sind alte Bleileitungen in der Hausinstallation. Diese sind zwingend vom Vermieter zu ersetzen, da Bleirohre seit 1973 verboten sind.


Kupfer
Es sind Krankheiten aufgetreten, die auf kupferhaltiges Trinkwasser zurückzuführen sind. Deshalb sollte kupferbelastetes Wasser von Erwachsenen, Säuglingen und Kindern nicht konsumiert werden. Die langfristige Einnahme von Kupfer über das Trinkwasser kann erhebliche gesundheitliche Probleme auslösen. Es droht eine Kupfervergiftung. Achten Sie auf die Verwendung von Kupferrohren in Ihrem Haus.


Eisen
Eine Überversorgung von Eisen wirkt sich schädlich auf den menschlichen Organismus aus. Weitere unerwünschte Folgen sind z.B. Färbungen oder Trübungen des Trinkwassers. Ein erhöhter Eisenwert sorgt daher auch für schlechten Geschmack und führt oft zu technischen Problemen.


Nickel
Nickel gelangt z.B. durch verchromte Wasserarmaturen in unser Trinkwasser. Nickel stellt allerdings nicht bloß für Allergiker ein gesundheitliches Risiko dar, sondern auch das regelmäßige Inhalieren von stark nickelbelastetem Wasser kann Lungenkrebs und Tumore hervorrufen.


Cadmium
Sollten Sie gelegentlich unter Bauchschmerzen und Erbrechen leiden, kann die Einnahme von Cadmium der Grund dafür sein. Cadmium kann in größeren Mengen auch Nierenschäden und schmerzhafte Knochenveränderungen verursachen. Der Körper reagiert zunächst durch Erbrechen, Bauchschmerzen, Krämpfe und es kann langfristig zu erheblichen Organschäden kommen.


Calcium
(auch Kalzium) ist ein natürlicher Bestandteil aller Gewässer. Gemeinsam mit Magnesium ist es für die Wasserhärte entscheidend, da es den pH-Wert des Wassers stabilisiert. Kalzium wirkt sich positiv auf die Knochenbildung aus. Auch Studien zur Herzgesundheit in Deutschland bestätigen, dass in Regionen, die über vergleichsweise kalziumhaltiges Wasser verfügen, das Risiko einer Herzerkrankung niedriger ist. Allerdings geht mit dem steigenden Härtegrad des Wassers auch eine höhere Verkalkung einher, die vor allem in Hinblick auf Haushaltsgeräte weniger optimal ist.


Wasserhärte 
Als Gesamthärte des Leitungswassers gilt die Gesamtsumme der Mineralien Kalzium und Magnesium, die im Wasser gelöst sind. Je höher der Gehalt von Kalzium und Magnesium ausfällt, desto höher die Gesamthärte. Dieser Härtegrad wird in deutschen Härtegraden, kurz °dH, angegeben. Dabei gilt Trinkwasser mit niedriger Gesamthärte als geschmacklich vergleichsweise fad. Brunnen- oder Leitungswasser mit höherer Gesamthärte hat dank des hohen Mineraliengehalts einen gesundheitlichen Vorteil. Jedoch führt es auch zu schnellerer Verkalkung von Haushaltsgeräten wie Waschmaschine oder Geschirrspüler oder Kaffeemaschine.


Magnesium
Magnesium kommt in allen Gewässern vor und zählt zu den natürlichen Bestandteilen des Grundwassers. Die in Deutschland im Trinkwasser vorkommenden Magnesium-Mengen reichen nicht aus, um sich positiv auf den Körper, insbesondere die Muskulatur, auszuwirken. Es hat allerdings auch keinen negativen Einfluss auf die Gesundheit des Menschen, trägt jedoch gemeinsam mit Calcium zur Wasserhärte bei.


Leitfähigkeit
Die elektrische Leitfähigkeit ist ein wichtiger Indikatorparameter. Daraus lässt sich schlussfolgern, wie stark das Wasser mit leitenden Stoffen, also Metallen, wie z.B.
 

Silber
Silber im Trinkwasser ist insbesondere dann ein Thema, wenn Wasserfilter zum Einsatz kommen. Denn um das Wasser zu säubern, kommt innerhalb der Filterkartuschen Silber zum Einsatz. Betreiber von Hausbrunnen nutzen häufig Silberfilter, um ihr Wasser zusätzlich von Bakterien und Keimen zu befreien.
Allerdings ist diese Methode umstritten, denn nicht selten finden sich nach dem Filtern Silberpartikel im Trinkwasser. Silber im Trinkwasser steht im Verdacht, insbesondere wenn der geltende Grenzwert von 0,080  mg je Liter überschritten wird, negative Auswirkungen auf den Organismus zu haben. Die desinfizierende Wirkung in Filteranlagen verschwindet zudem, wenn das Silber oxidiert.

Gold
Gold wird in Trinkwasser nur überaus selten nachgewiesen, beeinflusst die Qualität allerdings bei Nachweis.

Aluminium
Ursächlich für einen hohen Aluminiumwert des Brunnen- oder Trinkwassers kann ein niedriger pH-Wert sein. Wasser, das einen niedrigen pH-Wert aufweist, wird als „sauer“ bezeichnet. Aluminium, das im Gestein gebunden ist, kann durch dieses herausgelöst werden und so ins Grundwasser gelangen. Die Trinkwasserverordnung sieht einen Grenzwert von 0,2  mg je Liter vor, da Aluminium im Verdacht steht, besonders auf die Nerven des menschlichen Körpers negative Auswirkungen zu haben. So wird unter anderem vermutet, dass Aluminium im Trinkwasser Erkrankungen wie Alzheimer oder Demenz auslösen oder verschlimmern kann.

Kobalt
Kobalt kann auf verschiedenstem Wege ins Trinkwasser gelangen und ist Bestandteil des Vitamin B12. Der menschliche Organismus enthält daher von Natur aus eine gewisse Menge des Elements. Zusätzlich benötigt wird jedoch eine recht geringe Menge. Nimmt der menschliche Körper Kobalt auf anderem Wege als in Form des Vitamins auf, scheidet er es wieder aus. Kobalt im Brunnen- oder Leitungswasser spielt daher für den Körper keine nennenswerte Rolle, da es auf den Organismus nicht schwertoxisch wirkt. Größere Mengen des Stoffs können jedoch mit Herz- und Schilddrüsenproblemen in Verbindung stehen. Allerdings gilt elementares Kobalt als krebserregend, wobei hier enorme Mengen aufgenommen werden müssten.

Zink
Zink zählt zu den essenziellen Spurenelementen, die der menschliche Körper zwingend benötigt. Zink gerät in unser Grundwasser, da insbesondere in der Schädlingsbekämpfung Zinkverbindungen zum Einsatz kommen. Zudem wird Zink vor allem dann aus verzinkten Rohren, Regenrinnen oder Leitungen gelöst, wenn ein besonders hoher Kohlensäuregehalt vorliegt. Auch Deponien für Bauschutt und Sondermüll sind klassische Zinkquellen, durch die häufig aufgrund mangelnder Sicherheitsvorkehrungen Zink in die Böden und somit ins Grundwasser gelangt. 
Im Körper erfüllt Zink wichtige Aufgaben, etwa im Enzym-Haushalt. Zinkmangel kann besonders bei Kindern zu Störungen des Immunsystems führen. Eine Überdosierung von Zink bedarf enormer Mengen des Stoffs, so dass diese annähernd ausgeschlossen ist. In diesem Falle würden jedoch Übelkeit, Schwindel, Kolik und Erbrechen zu den Symptomen zählen. 
Laut Trinkwasserverordnung gilt für Zink im Trinkwasser ein Richtwert von 5  mg je Liter. Dabei handelt es sich nicht um einen Grenzwert!

Molybdän
Molybdän zählt zu den lebensnotwendigen Spurenelementen. Es leistet seinen Anteil im Abbau von schwefelhaltigen Aminosäuren und der Harnsäure und dient zudem der Energiegewinnung. In normaler Dosierung wirkt Molybdän nicht toxisch. Erst ab einer täglichen Einnahme von mindestens zehn Milligramm können sich gichtähnliche Symptome einstellen. Grenzwerte für Molybdän sind durch die Trinkwasserverordnung nicht vorgesehen.

Quecksilber
Für Quecksilber im Trinkwasser gilt ein Grenzwert von 0,001  mg je Liter. Eine Vergiftung mit dem hochtoxischen Stoff kann Beschwerden wie Störungen des Nervensystems oder der Hirnfunktionen sowie Schäden an Chromosomen und der DNS nach sich ziehen. Kleinere Anzeichen einer leichten Vergiftung sind Müdigkeit und Kopfschmerzen sowie Hautausschläge. Aus diesem Grunde darf Quecksilber in deutschem Trinkwasser in nur überaus minimaler Dosis vorkommen. Von den Wasserwerken wird der Grenzwert daher exakt eingehalten. Auch Brunnenbesitzer stehen hier in der Pflicht, da Quecksilber problemlos, etwa durch den Einsatz von Pestiziden, ins Grundwasser gelangen kann.

Chrom
Für Chrom gilt in Deutschland ein Grenzwert von 0,05  mg je Liter Trinkwasser. Auch Chrom zählt zu den essenziellen Nährstoffen des Menschen. Jedoch ist eine Überdosierung durchaus schädlich und kann unter anderem Probleme mit dem Stoffwechsel oder dem Herzen verursachen. Auch Leber, Nieren und Immunsystem können unter zu hoher Chromaufnahme über einen längeren Zeitraum leiden. Über verschiedene Wege wie Luft und Wasser nehmen wir unterschiedliche Chromverbindungen auf, die sehr unterschiedlich auf den Organismus wirken.

Arsen
Die Trinkwasserverordnung legt einen Grenzwert von 0,01  mg je Liter für Arsen fest, denn es zählt zu den giftigsten Elementen. Die Auswirkungen von Arsen auf den Körper können sehr unterschiedlich ausfallen. Jedoch ist die Aufnahme von Arsen durch das Trinkwasser tendenziell ungefährlich, da es sich hierbei in aller Regel um die organische und somit relativ ungefährliche Form des Elements handelt. Die Wasserwerke liefern in Deutschland im Hinblick auf Arsen unbedenkliches Trinkwasser. Brunnenbetreiber sind jedoch verpflichtet zu prüfen, ob der Grenzwert dauerhaft eingehalten wird.

Barium
Barium, das natürlich vorkommt, ist relativ selten. Allerdings gelangt es häufig durch Mülldeponien und ähnliche Örtlichkeiten in den Boden und kann somit das Grundwasser verunreinigen. Insbesondere gelöste Verbindungen des Stoffs können immense gesundheitliche Probleme verursachen, zu denen Atembeschwerden und Bluthochdruck zählen. Jedoch ist das Bariumvorkommen in deutschem Trink- und Brunnenwasser äußerst gering.

belastet ist. Eine hohe Leitfähigkeit sagt aus, dass die leitenden Stoffe vermehrt vorkommen. Ein niedriger Wert zeigt auf, dass weniger Metall in Ihrem Trinkwasser ist. Eine niedrige Leitfähigkeit gibt auch Hinweise auf vermehrtes Vorkommen von Mineralstoffen, wie z.B. Natrium, Calcium, Kalium oder Magnesium. Daher ist die elektrische Leitfähigkeit Ihres Wassers ein sehr ausdrucksstarker Parameter und sollte unbedingt überprüft werden.


pH-Wert
Der pH-Wert gibt an, ob das Trinkwasser sauer, neutral oder alkalisch ist. Wenn das Trinkwasser sauer oder alkalisch ist, sollte eine nähere Untersuchung des Wassers erfolgen, da hier von einer Verunreinigung auszugehen ist. Bei säurehaltigem und alkalischem Wasser können außerdem die Wasserleitungen angegriffen werden, sich vermehrt gefährliche Legionellen bilden oder verschiedenste Hautkrankheiten auftreten.
 

Coliforme Baktieren
Coliforme Bakterien sind Fäkalbakterien, die Aufschluss über die Hygiene des Trinkwassers geben. Infiziert man sich mit diesen Bakterien, wird das Immunsystem angegriffen. Weitere Folgen sind z.B. Durchfall, Lungenentzündungen oder Harnwegsinfekte. Oftmals kann mit Antibiotika Abhilfe geleistet werden, allerdings bilden sich vermehrt neue Keime dieser Art, die dagegen resistent sind.


Escherichia coli (E.coli)
Escherichia coli ist ein spezielles Bakterium aus der Gruppe der coliformen Keime. Es dient als Indikator für fäkale Verunreinigungen (Kot von Mensch und/oder Tier im Trinkwasser). Da das Vorkommen dieser Keime auf fäkale Verunreinigungen hinweist, deutet es auf Krankheitserreger im Trinkwasser hin. E.coli-Bakterien sind die häufigsten Auslöser für Harnwegsinfektionen. 


Nitrit
Nitrit kann Krebserkrankungen auslösen und ist schädlich für Leber und Erbgut. Insbesondere Säuglinge reagieren in den ersten Lebensmonaten sehr empfindlich auf Nitrit. Durch die Aufnahme von Nitrit verändern sich die roten Blutkörperchen. Diese Veränderung kann zu Sauerstoffmangel führen, da der Sauerstofftransport durch das Nitrit erheblich gestört wird. Durch den Sauerstoffmangel kann es zum Ersticken kommen.


Nitrat
Eine hohe Aufnahme von Nitrat bzw. Nitrit stellt für den Menschen ein erhebliches gesundheitliches Risiko dar. Es kann zu einer sogenannten Methämoglobinämie (Blausucht) kommen. Bei Darm-Infekten besteht die Gefahr, dass sich Nitrat vermehrt in Nitrit umwandelt.


Natrium
Säuglinge reagieren besonders empfindlich auf Natrium, da ihre Nieren noch nicht ganz ausgereift sind. Eine erhöhte Aufnahme beeinträchtigt die Darmflora des Kindes. Aber auch bei Erwachsenen kann die vermehrte Aufnahme zu Bluthochdruck bzw. den daraus folgenden Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems führen.


Sulfat
Die erhöhte Aufnahme von Sulfat bringt eine abführende Wirkung mit sich. Es kann zu Durchfall und Erbrechen kommen. Säuglinge und Kleinkinder reagieren besonders empfindlich auf Sulfat, da ihre Nieren noch nicht ausgereift sind und die Überversorgung an Sulfat daher nicht richtig ausgeschieden werden kann.

Sie wissen noch nicht, welcher Test der Richtige für Sie ist? Unsere Trinkwassertest im Vergleich finden Sie hier.

Sie wollen noch mehr Sicherheit? Testen Sie Ihr Wasser zusätzlich auf Legionellen!

Für den Rundum-Schutz im eigenen Haushalt ist eine Legionellenuntersuchung unumgänglich. Der Legionellen-Test ist eine Warmwasser-Untersuchung und wird gesondert durchgeführt. Weitere Informationen zum Legionellen-Test erhalten Sie hier.

Statt 119,90 EUR
97,00 EUR
inkl. 19% MwSt.
zzgl. Versand

Kundenmeinungen zu Kombi-Trinkwassertest

Stachs . (05.11.2017)
TEXT_OF_5_STARS
Hat uns sehr geholfen
Das Produktset war nächsten Tag nach der Bestellung da und alles war gut und einfach beschrieben. Die Entnahme ist einfach und wir hatten gar keine Rückfragen. Das bekommt man leicht hin. Nach 5 Tagen gab es eine E-Mail mit der Benachrichtung zu den Ergebnissen der Unteruschung mit vielen interessanten Werten, zb Blei. Wir haben viele erklärende Texte als Hilfestellung - es gab keine offenen Fragen, wir mussten den kostenfreien Support nicht in Anspruch nehmen. Ich kann den Wassertest mit Ivario auf jeden Fall allen empfehlen, die Gewissheit möchten über das Stadtwasser, denn es kann vieles enthalten, was man nicht so gleich glauben mag.
Petersen . (06.09.2017)
TEXT_OF_5_STARS
Toll erklärt und super Heim-Test-Möglichkeit für Trinkwasser
Wir bestellen bestimmt wieder - hat uns total überzeugt!
Alina . (21.06.2017)
TEXT_OF_5_STARS
Bewährt
Bereits vor knapp 2 Jahren habe ich diesen Wassertest bestellt. Jetzt erneut. Ich finde es lobenswert, dass IVARIO so einen konsistenten Service bietet!!!
Firma Z. (07.06.2017)
TEXT_OF_5_STARS
Super Möglichkeit / super Service
Wir haben bereits viele Analysen für unsere Kunden durchführen lassen bei Ivario und sind jederzeit total zufrieden mit dem KOMBITEST. =) Danke auch für die total kompetente Telefonisch (und kostenlose!) Beratung. Weiter so!
Svenja M. (05.05.2017)
TEXT_OF_5_STARS
Wesentlich einfacher als erwartet vorab!
Hi Ivario-Team, gerne lasse ich auch eine Produktberatung/Empfehlung hier. Der Bestellprozess des Wassertest für unser Leitungswasser lief super einfach ab. Ich habe mir das Probe abfüllen usw. echt schwerer vorgestellt und irgendwie komplizierter, als es war. *Daumenhoch*
Anonym . (05.05.2017)
TEXT_OF_5_STARS
Mehrfach bestellt - stets schnelle Auswertung
Gleichbleibend gutes Produkt. Anfangs hatte ich bedenken, was die Verpackung angeht. Diese weißt sich aber als stabil aus und ist nach Rückfrage bei Ivario auch erprobt. Also 4/5 Punkten.
Schwerin . (21.04.2017)
TEXT_OF_5_STARS
Hier wird alles gestetstet, was ich wissen wollte!
Toll, danke!
Mertmann, K. (18.04.2017)
TEXT_OF_5_STARS
Schon häufiger genutzt
Der Service ist, auch nach mehrmaligem bestellen, durchgängig sehr gut organisiert und gleichbleibend stabil.
Matthias B. (04.04.2017)
TEXT_OF_5_STARS
Sehr schnelle Durchführung
...und ein freundlich/kompetenter Telefon-Support, ty
Sven . (11.03.2017)
TEXT_OF_5_STARS
Tiptop
Schnelle Lieferung und einfache Handhabe .
Biesterfeldt, J. (18.02.2017)
TEXT_OF_5_STARS
Absolut zu empfehlen - immer wieder!
Um unser Leitungswasser zu testen haben wir über Google diesen Shops entdeckt und uns für den Kombi-Trinkwassertest entschieden, da dieser Test am unspezifischten und zeitgleich umfassendsten erschien. Es war die richtige Wahl und wir wurden zusätzlich sehr freundlich und "unkompliziert" beraten, da wir noch ein paar Fragen hatten zu unserer Wasserqualität. Wir sagen vielen DANK und bis BALD. Fam. Biesterfeldt
Markus . (15.02.2017)
TEXT_OF_5_STARS
Test wie beschrieben
Einfach durchführbar, übersichtlich beschrieben. Das Wasser einfach in die Fläschchen füllen und in den Karton packen. Wir haben Nickel im Wasser, sehr ärgerlich. Hatten aber direkt den Verdacht, dass etwas nicht stimmt, da unser Kleiner an Neurodermitis leidet... der Wassertest hat es jetzt bestätigt -> Nickel. Der Hauseigentümer ist allerdings höchst kooperativ und bestellt div. Firmen. Mal sehen, wie es weiter geht.
Wilfired K. (15.01.2017)
TEXT_OF_5_STARS
Der Wassertest hat mich voll und ganz überzeugt
Die Auswertung ist sehr übersichtlich. Zu jedem Wert gibt es eine Erklärung, das finde ich sehr gut. Wir haben nach der Untersuchung nun ein gutes Gefühl, unser Wasser trinken zu können. Danke euch.
Fam. W. (24.12.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Schnelle Gewissheit - einfache Bedienung des gelieferten Matrials
Würde den Trinkwassertest jedem empfehlen.
Trinkwasser-Tester . (07.12.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Wassertest wie beschrieben, sehr übersichtlich
Perekt wenn man sein Trinkwasser testen lassen will, um einen guten Überblick zu haben, ob´s gesund ist oder nicht.
Marlen . (10.11.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Umfangreich & gut erklärt
Wg. Nachwuchs haben wir unser Wasser testen lassen wollen, da wir keien guten Draht zum Vermieter haben und unsere Leitungen im Neubau aus Kupfer sind. Auch die Wasserhähne in Küche und Bad sind eher standard. Bestellung war einfach und via Paypal bezahlt worden. Paket (fester ivario Umschlag) war tagsdrauf bei uns. Alle vollständig und sehr gut erklärt. Im Ergebnis waren die Werte gut, bis auf Nickel. Wie oben erwähnt, haben wir unsere Hähne im Verdacht. Der Trinkwassertest hat das jetzt bestätigt und wir legen uns neue zu. Vielen Dank auch für das lange Telefongespräch, super Service!
Manfred Z. (17.10.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Voll zufrieden
Nichts auszusetzen,
Peer . (29.07.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Sehr einfach und übersichtlich
Auch hier noch gerne meine Bewertung, wie bei TrustedShops abgegeben. Paket am nächsten Tag nach der Bestellung da (bezahlt per PayPal). Anleitung sehr übersichtlich. Probenset stabil, daher keine Angst beim Rückversenden. Bericht nach 5! Tagen online. Ich habe den Kombitest bestellt, da der im Preis/Leistungsverhältnis sehr gut erscheint. Viele Werte. Wasser ist in Ordnung. Aber sicher ist sicher ;-)
St. J. (10.06.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Einfach und übersichtlicher Wassertest
I like. :)
Larissa M. (23.05.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Sehr übersichtlich und aufschlussreich
Siehe oben.
Bergmann, H. (27.04.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Deckt alles ab, daher der beste Test
Siehe Betreffzeile - alle benötigten Infos zum Leitungswasser erhalten. Danke.
Stephan . (21.03.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Trinkwassertest Kombi
Die Wasseruntersuchung war durch die Anleitung einfach durchzuführen. Ergebnisdarstellung in Form von Balkendiagrammen mit hilfreichen Erklärungen zu jedem überprüften Stoff.
Maik . (29.02.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Sehr gut
Problemlose Durchführung und rasches Ergebnis mit vielen Werten.
Grubenau . (04.02.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Gutes Angebot
Ich finde das Angebot preiswert - schön wäre, wenn man die legionellen direkt mit dabei hätte. Sonst wirklich ein tolles Produkt.
Zigglar . (29.01.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Braunes Wasser
Aus unseren Rohren kommt teilweise braunes Wasser. Deshalb haben wir den Wassertest a. Trinkwasser durchgeführt. Es wurden erhebliche Rückstände des Schwermetalls "EISEN" erkannt. Die Abwicklung ist unkompliziert und jedem Geistesgegenwärtigen zutraubar.
Grallhans . (14.01.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Schnelle Abwicklung des Tests
Alles schon nach einer Woche vorbei.
Mark . (05.01.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Wir sind zufrieden mit dem Test
Vielen Dank
Hausmeisterservice S. (20.12.2015)
TEXT_OF_5_STARS
Einfache Anwendung
Dieser Test wurde bereits mehrfach von uns verwendet. Kann ich bestens empfehlen. Schnelle und präzise Trinkwasseranalyse.
Antoine . (12.12.2015)
TEXT_OF_5_STARS
Gerne wieder bei bedarf
Sehr gute Firma!!!!
Heinz-Jürgen K. (08.12.2015)
TEXT_OF_5_STARS
Lieferung am nächsten Tag!
Das Set war am nächsten Tag da, also sehr sehr schnell. Den Test selbst habe ich noch nicht abgesandt. Kommt aber sicher bald.

Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass dieser Test der Eigenkontrolle dient und behördlich und gerichtlich keinen Bestand hat, da die Probeentnahme durch Sie selbst als Privatperson erfolgt und nicht durch zertifiziertes Fachpersonal. Sofern Sie gerichtlich und behördlich anerkannte Ergebnisse gemäß der Trinkwasserverordnung (TrinkwV2001) benötigen (z.B. für Vermieter oder Wohnungsgesellschaften), muss die Probeentnahme durch einen zertifizierten Probenehmer erfolgen. Kontaktieren Sie uns diesbezüglich und wir beraten Sie gerne.