aus dem deutschen FestnetzMontag-Freitag 14.00-17.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Ausgezeichnet.org
verbraucherschutz
Innerhalb Deutschlands
ab einem Bestellwert
von 150 EUR
Versandkosten Siegel
Sofortüberweisung TÜV
Beste Webseite
Wir testen Ihr Wasser.

Schwermetall-Trinkwassertest

schadstoffrei

Schwermetalle im Trinkwasser ermitteln

Prüft auf Blei, Kupfer, Nickel und weitere Schadstoffe

  • Einfache Probeentnahme inkl. Anleitung - Keine Vorkenntnisse nötig
  • Wasseranalyse im akkreditierten Wasserlabor DIN-EN-ISO 17025
  • Schnelle Testergebnisse - bereits nach 5-7 Tagen inkl. Experten-Tipps

Schwermetalle im Trinkwasser können enorme gesundheitliche Folgen haben. Insbesondere von Bleileitungen, jedoch auch von anderen Stoffen wie Kupfer und Nickel geht eine besondere Gefahr aus. Der Wassertest auf Schwermetalle im Trinkwasser bringt schnell Sicherheit. Denn gerade für Babys und Kleinkinder bergen diese Verunreinigungen enormes Gefahrenpotenzial.

Schwermetall-Trinkwassertest
Schwermetall-Trinkwassertest
Schwermetall-Trinkwassertest
Schwermetall-Trinkwassertest
Labor eurofins
Die Laboranalyse Ihrer Probe erfolgt unmittelbar nach Erhalt durch unsere exklusiven Laborpartner, z.B. Eurofins, eine der größten unabhängigen Analytik-Unternehmen der Welt.
Zahlungsarten
59,90 EUR
inkl. 19% MwSt.
zzgl. Versand
Schnelles Testergebnis

So funktioniert Ihre Wasseranalyse

Schnelles Testergebnis
  • 24-Std-Versand Ihres sterilen Probeentnahme-Sets
  • Inkl. leicht verständlicher Anleitung
  • Kinderleichte Probe-entnahme
  • Unmittelbare Analyse nach Erhalt Ihrer Wasserprobe

Weitere Informationen zu Schwermetall-Trinkwassertest

Blei und andere Schwermetalle im Trinkwasser stellen eine große Gefahr für die Gesundheit dar. Ein Wassertest auf Blei und weitere häufig vorkommende Schwermetalle im Trinkwasser kann dabei helfen, diese Gefahren zu erkennen und gegebenenfalls zu beseitigen. Denn gerade für Kleinkinder und Babys sowie schwangere Frauen sind die gesundheitlichen Risiken enorm. Dass Schwermetalle im Leitungswasser wesentlich häufiger ein Problem sind, als die meisten Menschen denken, liegt hauptsächlich an dem Irrglauben, dass unser Trinkwasser generell streng kontrolliert aus dem Wasserhahn fließt. Das stimmt jedoch nur bedingt: Unser Trinkwasser wird gemäß der Trinkwasserverordnung streng geprüft. Dies garantiert, dass das Wasser anstandslos an die Verbraucher übergeben wird. Jedoch endet diese Kontrolle an der eigenen Wasseruhr. Der Weg des Wassers bis zum Wasserhahn ist dann aber noch lang. Hausbesitzer haften selbst für die Qualität des Trinkwassers, das schlussendlich beim Verbraucher ankommt. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Schwermetalle im Trinkwasser: Leitungswasser testen und sicher sein

Schwermetalle im Leitungswasser sind keine Seltenheit. Dies belegt nicht zuletzt eine 2015 durchgeführte Studie eines Stuttgarter Instituts. Während dieser Erhebung wurden rund 1500 Wasserproben aus Privathaushalten analysiert. Im Fokus lagen dabei unter anderem Schwermetalle im Trinkwasser. Das Ergebnis wirkt alarmierend: Jede 6. Trinkwasserprobe war so stark belastet, dass geltende Grenzwerte überschritten wurden. Mehr zur Analyse erfahren Sie hier

Wasser testen lassen gibt Sicherheit: Wassertest auf Schwermetalle

Daher analysiert der Schwermetall-Wassertest die folgenden Parameter:

Blei 
Blei im Wasser ist generell ungesund. Wird das Schwermetall über einen langen Zeitraum kontinuierlich aufgenommen, bleiben die Folgen häufig zunächst unbemerkt. Der schleichende Prozess, den Blei im Trinkwasser auslöst, wirkt sich jedoch vor allem durch Langzeitfolgen aus. Da sich Blei nachweislich auf die Intelligenzbildung von Kindern sowie auf die Entwicklung des Skeletts und die Organfunktion auswirken kann, sollten gerade junge Frauen, Schwangere und Eltern von Kleinkindern wissen, ob ihr Leitungswasser Blei enthält. Die Quelle für Blei im Leitungswasser liegt meist in den Rohren der hausinternen Trinkwasserinstallation. 

Kupfer
Auch Kupfer im Trinkwasser kann enorme gesundheitliche Auswirkungen haben. Kupfervergiftungen sind häufiger als angenommen auf Verunreinigungen in den hausinternen Leitungen zurückzuführen. 

Eisen
Eisen sollte ebenfalls nicht in zu hohen Konzentrationen aufgenommen werden, da sich auch hier erhebliche negative gesundheitliche Folgen einstellen können. 

Nickel
Nickel kann beispielsweise durch verchromte Wasserarmaturen in unser Trinkwasser gelangen. Nickel im Wasser stellt allerdings nicht nur für Allergiker ein gesundheitliches Risiko dar. Auch wird Nickel im Wasser mit der Entstehung von Tumoren in der Lunge in Verbindung gebracht, wenn es regelmäßig über die Atemwege aufgenommen wird.

Cadmium
Nierenschäden, Knochenveränderungen und auch Bauschmerzen in Verbindung mit Erbrechen können unter Umständen ihre Ursache in der Einnahme einer zu hohen Cadmium-Menge haben. Langfristig sind auch Organschäden nicht ausgeschlossen. 

Leitfähigkeit
Die elektrische Leitfähigkeit ist ein wichtiger Indikatorparameter. Daraus lässt sich schlussfolgern, wie stark das Wasser mit leitenden Stoffen, also Metallen, wie etwa
- Silber,
- Gold,
- Aluminium,
- Mangan,
- Kobalt,
- Zink,
- Molybdän,
- Quecksilber,
- Blei,
- Cadmium
- Chrom,
- Arsen oder
- Barium

belastet ist. Eine hohe Leitfähigkeit sagt aus, dass die leitenden Stoffe vermehrt vorkommen. Ein niedriger Wert zeigt auf, dass weniger Metall in Ihrem Trinkwasser ist. Eine niedrige Leitfähigkeit gibt auch Hinweise auf vermehrtes Vorkommen von Mineralstoffen, wie zum Beispiel Natrium, Calcium, Kalium oder Magnesium. Daher ist die elektrische Leitfähigkeit Ihres Wassers ein sehr ausdrucksstarker Parameter und sollte unbedingt überprüft werden.

pH-Wert
Der pH-Wert gibt an, ob das Trinkwasser sauer, neutral oder alkalisch ist. Wenn das Trinkwasser sauer oder alkalisch ist, sollte eine nähere Untersuchung des Wassers erfolgen, da hier von einer Verunreinigung auszugehen ist. Bei säurehaltigem und alkalischem Wasser können außerdem die Wasserleitungen angegriffen werden, sich vermehrt gefährliche Legionellen bilden oder verschiedenste Hautkrankheiten auftreten.

Schwermetall Wassertest – Leitungswasser gefahrlos trinken

Der Wassertest auf Schwermetalle gibt schnell und zuverlässig Sicherheit. Auch wenn unser Trinkwasser von den Versorgern stets in einem der Trinkwasserverordnung entsprechendem und unbedenklichen Zustand ausgeliefert wird, bedeutet dies nicht, dass dies auch bis zum Wasserhahn so bleibt. Daher ist es besonders dann wichtig, das Wasser auf Schwermetalle untersuchen zu lassen, wenn immungeschwächte Menschen im Haushalt leben oder Kinder und Säuglinge mit dem Wasser versorgt werden. Denn die gesundheitlichen Folgen werden zumeist stark unterschätzt. 

Passende Beiträge im IVARIO-Trinkwasser-Magazin:

Warum es so wichtig ist, das eigene Leitungswasser testen zu lassen
Diese Schwermetalle sind unter Umständen in unserem Trinkwasser
Die eigenen Leitungswasserrohre können eine Gefahr sein

Achtung: Um auch Bakterien und Keime in Ihrem Trinkwasser ausschließen zu können, empfehlen wir unseren Kombi-Trinkwassertest. Weitere Informationen finden Sie hier. Beachten Sie bitte ebenfalls, dass dieser Wassertest auf Schwermetalle keinen Aufschluss über die gefährlichen Legionellen-Erreger gibt. Den Legionellentest können Sie hier anfordern.

Sie wissen noch nicht, welcher Test der Richtige für Sie ist? Unsere Tests im Vergleich finden Sie hier.

59,90 EUR
inkl. 19% MwSt.
zzgl. Versand

Kundenmeinungen zu Schwermetall-Trinkwassertest

Markus . (09.03.2017)
TEXT_OF_5_STARS
Testergebnisse
Hallo und vielen Dank! Testergebnisse lagen wie angekündigt innerhalb von 7 Tagen vor. Dank des Hinweises, dass unser Nickelwert im Küchenbereich zu hoch ist, werden wir uns jetzt vor Ort im Sanitärfachbetrieb bzgl. eines nickelfreien Wasserhahnes beraten lassen. Jederzeit lassen wir unser Trinkwasser gerne wieder bei Bedarf von Ihnen untersuchen. Gruß
Martin . (24.09.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Leichte Abwicklung
Der Trinkwassertest "Schwermetalle" kam zügig bei uns an, war gut verpackt und enthielt eine bebilderte, gut durchdachte Anleitung für den Prozess. Wir haben drei verschiedene Wasserhähne im Haus untersucht, wobei die Küche Auffälligkeiten zeigte. Hier wurden 0,8 mg/L Nickel "entdeckt". Das sind 4x mehr, als ges. zulässig. Unsere Nachfragen hierzu wurden sehr freundlich telefonisch besprochen und erklärt. Wir werden den Wasserhahn tauschen, da dieser als häufige Ursache gilt. Mit dem Ablauf und Service ihrer Firma sind wir sehr zufrieden und werden unser Wasser hier gerne wieder testen lassen.
Hans G. (10.06.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Fix und übersichtlich
Einwandfreie Lieferung
Alles s. (26.04.2016)
TEXT_OF_5_STARS
Patrik
Weiter so
Niklas . (02.12.2015)
TEXT_OF_5_STARS
Leicht zu Hause durchführbar
Schnell und einfach, wie beschrieben.
Petzer . (18.11.2015)
TEXT_OF_5_STARS
Gut und günstig
Gut
H-J.68 . (26.10.2015)
TEXT_OF_5_STARS
Keine Beanstandungen
Der Wassertest kam pünktlich. Die Ergebnisse auch. Entsprechend der Beschreibung wurden die Stoffe auch untersucht. Wir haben das Wasser aus unserer Kaffeemaschine analysieren lassen, da wir erfahren haben, dass hier zum Teil hohe Bleimengen und andere Schwermetalle ins Wasser gelangen können. In unserem Fall ist das Wasser allerdings in Ordnung. Würde es aber jedem raten, denn die gesundheitlichen Folgen können gravierend sein.
Merlin . (13.10.2015)
TEXT_OF_5_STARS
Funktioniert gut
Schnell und günstig. Passt!
Jens . (31.08.2015)
TEXT_OF_5_STARS
Wassertest für Blei und andere Metalle - check
Alles super, danke

Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass dieser Test der Eigenkontrolle dient und behördlich und gerichtlich keinen Bestand hat, da die Probeentnahme durch Sie selbst als Privatperson erfolgt und nicht durch zertifiziertes Fachpersonal. Sofern Sie gerichtlich und behördlich anerkannte Ergebnisse gemäß der Trinkwasserverordnung (TrinkwV2001) benötigen (z.B. für Vermieter oder Wohnungsgesellschaften), muss die Probeentnahme durch einen zertifizierten Probenehmer erfolgen. Kontaktieren Sie uns diesbezüglich und wir beraten Sie gerne.