Pool Wassertester – darum ist die Kontrolle so wichtig

Pool Wassertester geben Sicherheit beim Badespaß

 

Pool Wassertester erfüllen entgegen eines weit verbreiteten Irrglaubens auch im privaten Bereich eine wichtige Aufgabe: Der Pool Wassertester schützt die Poolnutzer vor gefährlichen Krankheitserregern. Nicht nur Familien gönnen sich den Luxus eines eigenen Pools im heimischen Garten oder gar im Haus. Die eigene kleine Oase bietet Entspannung und Spaß für die Jüngsten. Doch die Gefahren, die im eigenen Pool lauern können, werden viel zu oft unterschätzt.

Pool Wassertest selbst durchführen

Mikrobiologische Verunreinigungen im Pool- oder Badewasser werden häufig zu spät oder gar nicht mit auftretenden Beschwerden in Verbindung gebracht. Öffentlich genutzte Schwimmbecken unterliegen strengen Kontrollen durch die Behörden und sind dementsprechend in aller Regel als unbedenklich zu betrachten. Dies gilt jedoch nicht für privat genutzte Pools oder Becken. Hier wird Nutzern von eigenen Swimmingpools geraten, selbst einen entsprechenden Pool Wassertest durchzuführen. Auch wenn das Wasser von den Versorgungsbetrieben qualitativ hochwertig ausgeliefert wird, sind Verunreinigungen nicht auszuschließen. Diese erfolgen in der eigenen Trinkwasserinstallation. Denn ab dem Leitungswasser-Übergabepunkt geht die Pflicht zum Qualitätserhalt des Wassers an den Hauseigentümer über. Ein Pool Wassertest ist daher wichtig, um mikrobiologische Verunreinigungen aufzuspüren oder gegebenenfalls auszuschließen.

 

Pool Wassertester ermitteln die wichtigsten mikrobiologischen Parameter

In aller Regel wird der Pool mit Leitungswasser befüllt. Dieses wird zwar in höchster Qualität an die Haushalte ausgeliefert, dennoch ist dies keine Garantie dafür, dass das Poolwasser unbedenklich ist. Ein Pool Wassertest prüft das Wasser auf unterschiedliche mikrobiologische Parameter. Das Poolwasser testen lassen ist dabei mehr als nur Luxus. Dies gilt insbesondere, wenn Kleinkinder oder gar Babys den Pool nutzen. Ein Pool Wassertester analysiert, ob sich in Ihrem Pool die Erreger E.coli, Pseudomonaden oder Legionellen befinden. Jeder dieser Erreger birgt eine enorme gesundheitliche Gefahr für den Poolnutzer. Zusätzlich wird die Gesamtkeimzahl bei 36° ermittelt.

 

Wasseranalyse auf Legionellen und andere gefährliche Belastungen

Der Pool Wassertest ermittelt unter anderem, ob sich Legionellen im Poolwasser befinden. Eine Infektion mit Legionellen kann sich in unterschiedlicher Form äußern. Die leichtere Verlaufsform ist unter dem Namen Pontiacfieber bekannt. Dieses zeigt sich in Form grippeähnlicher Beschwerden. In aller Regel besteht hier keine Lebensgefahr, dennoch sollten besonders Babys, Kleinkinder und immungeschwächte Menschen zwingend ärztlich behandelt werden.

Ebenfalls möglich ist der Ausbruch der sogenannten Legionärskrankheit. Die Folgen sind hier wesentlich drastischer. Eine Infektion kann zur Lungenentzündung und unter Umständen sogar bis zum Tod führen.

Der Pool Wassertester prüft das Poolwasser außerdem auf E.Coli-Bakterien. Diese können unter anderem zu schweren Durchfallerkrankungen führen. Lesen Sie hier im Magazin mehr.

Auch auf das Vorkommen von Pseudomonaden sollte das Wasser geprüft werden. Ein Pool Wassertester analysiert daher auch diesen Parameter. Die Nasskeime können unter anderem zu Lungenentzündungen und Harnwegsinfektionen führen. Die Gesamtkeimzahl bei 36° wird durch einen Pool Wassertest ebenfalls ermittelt und gibt einen Überblick über die Keimbelastung des Wassers.

 

Damit der Badespaß im eigenen Pool nicht leidet, sollte ein Pool Wassertester zum Hygieneinventar jedes Poolbesitzers zählen. Dieser ist hier im Shop erhältlich und kann mit wenigen Handgriffen durchgeführt werden.

 

Hinterlasse einen Kommentar