Gechlortes Wasser verunsichert Verbraucher: Ist Chlor im Trinkwasser gefährlich?

Chlor im Trinkwasser - ungesund?

Gechlortes Wasser ist keine Seltenheit. Nutzen wir das über die öffentlichen Versorger aufbereitete, kontrollierte und verteilte Trinkwasser, kann hier unter Umständen Chlor zur Desinfektion genutzt worden sein. Neu ist dies nicht, denn Chlor wird schon seit vielen Jahren zur Aufbereitung von Trinkwasser genutzt. Dennoch sind Verbraucher nach wie vor unsicher, wenn sie erfahren, dass sie gechlortes Wasser von den Versorgern erhalten. Leitungswasserfreunde schrecken nicht selten vor dem Konsum des Wassers, das häufig den typischen „Schwimmbadgeruch“ aufweist, zurück. Doch ist das nötig und kann man gechlortes Wasser trinken?

Ivario Trinkwasser Analysen - Banneranzeige mit Weiterleitung zum Ivario-Shop

Warum befindet sich Chlor im Trinkwasser

Der Grund für gechlortes Wasser ist in aller Regel das Vorkommen von Keimen und Erregern im Wasser. Ein besonderes Risiko sind hier beispielsweise Einschwemmungen von Schmutz ins Grund- und Flächenwasser durch Erdrutsche oder Unwetter, ehe dieses für die Trinkwassernutzung aufbereitet wird.

Auf diesem Wege gelangen Keime und Erreger ins Wasser. Besonders coliforme Keime und ähnliche Erreger, die dem Verbraucher gesundheitlichen Schaden zufügen können, zwingen die Wasseraufbereiter dazu, das Trinkwasser zu desinfizieren, so dass gechlortes Wasser dem Schutz des Verbrauchers dient.

 Erfahren Sie hier mehr zum Thema „Bakterielle Belastung des Trinkwassers“.

Chlor im Trinkwasser – trinken oder besser auf Alternativen ausweichen?

Prinzipiell haben die Wasserversorger den Verbraucher darüber zu informieren, sollte das Leitungswasser aus irgendwelchen Gründen nicht getrunken werden. Dementsprechend ist davon auszugehen, dass dem Verbraucher keine Gefahr droht, wenn er gechlortes Wasser konsumiert oder nutzt. Allerdings gilt zu bedenken, dass Chlor im Trinkwasser durchaus Auswirkungen auf den menschlichen Organismus hat. Dies gilt allerdings vor allem dann, wenn der Konsum über einen langen Zeitraum und in hoher Dosis erfolgt. Dies ist nicht die Regel, denn die Wasserversorger tun ihr Möglichstes, um eine langfristige Chorbelastung des Leitungswassers ebenso auszuschließen, wie eine Verunreinigung durch Keime. Allerdings gilt hier der Grundsatz, dass gechlortes Wasser das vergleichsweise „kleinere Übel“ ist, denn die Konzentration des Mittels ist nie so hoch, dass sie gefährlich für den Verbraucher wird. Ziel der Chlorung ist zunächst, dass gänzlich ausgeschlossen wird, dass sich noch Bakterien im Leitungswasser befinden. Denn diese können dem Verbraucher deutlich eher schaden, als geringe Mengen Chlor.

Gechlortes Wasser: Vor allem für Babys nicht langfristig zum Trinken nutzen

Besonders für Schwangere und Mütter von Säuglingen gilt jedoch, dass vor allem bei längerer Chlorung des Wassers Alternativen wie Babywasser oder Flaschenwasser aus dem Supermarkt Sinn machen können. Denn über die genauen Auswirkungen, die Chlor im Trinkwasser auf ungeborene Babys oder Säuglinge hat, sind sich Experten größtenteils uneinig. Hier stehen mögliche Erkrankungen wie etwa Hirnstörungen, Löcher in der Herzscheidewand und ähnliches im Raum, so dass zumindest vom längerfristigen Konsum von hohen Konzentrationen des an sich in kleinen Mengen nicht schädlichen Chlor im Trinkwasser abgeraten wird. Ebenfalls im Gespräch ist die möglicherweise krebserregende Wirkung von Chlor. In Deutschland sind jedoch nur 0,3 Milliliter Chlor je Liter Trinkwasser erlaubt. Hierbei handelt es sich längst nicht um eine wirklich gefährlich hohe Konzentration von Chlor im Trinkwasser. Die Trinkwasserversorger halten sich penibel an diese Grenzwerte.

 Mehr zum Thema „Leitungswasser für Schwangere“, erfahren Sie hier im Magazin.

Wie gefährlich ist gechlortes Trinkwasser?

Chlor an sich ist nicht automatisch gefährlich für den menschlichen Körper. Allerdings handelt es sich dabei um eine chemische Substanz, die dem Leitungswasser auf künstlichem Wege zur Desinfektion zugeführt wird. Auch in der Natur findet sich Chlor, allerdings ausschließlich in Form bestimmter Mineralien und Verbindungen. In dieser Form ist Chlor, beziehungsweise Chlorid, keine Gefahr für die menschliche Gesundheit, sondern leistet sogar einen wichtigen Anteil im Wasserhaushalt des Organismus. Allerdings hat Chlor in unterschiedlicher Form auch verschiedene Wirkungen – so kann es beispielsweise in Form von Chlorgas tödlich wirken.

Gechlortes Wasser ist in jedem Fall weitaus ungefährlicher. Hier dient es der Reinigung und Desinfektion, um Bakterien (beispielsweise Kolibakterien) abzutöten und die Wasserqualität sicher zu stellen.

  • Prinzipiell stellt gechlortes Wasser kein Problem dar sondern dient dem Schutz des Nutzers.
  • Befindet sich Chlor im Trinkwasser, darf es bedenkenlos getrunken werden, sofern keine anderslautende Information des Wasserversorgers darauf hinweist, dass das Wasser nicht genutzt werden soll.
  • Insbesondere schwangere Frauen und Eltern von Säuglingen sollten jedoch darauf achten, dass das Leitungswasser nicht über einen zu langen Zeitraum gechlort wird.

Wie viel Chlor im Trinkwasser ist erlaubt?

Laut deutscher Trinkwasserverordnung gilt für Chlor ein Grenzwert von 0,3 Milliliter je Liter Trinkwasser.

Gechlortes Wasser – Trinken oder meiden?

Prinzipiell kann das in Deutschland von den öffentlichen Versorgern ausgelieferte Trinkwasser zu jederzeit bedenkenlos getrunken werden. Hier wird garantiert, dass sich im Wasser keinerlei schädliche Stoffe wie Schwermetalle oder Bakterien befinden. Die Grenzwerte, die in der Trinkwasserverordnung festgelegt sind, werden in 99 Prozent der Fälle eingehalten.

Sollten bakterielle Verunreinigungen die Qualität des Trinkwassers schmälern, bietet die Chlorung des Trinkwassers eine effektive Methode, Bakterien und Keime möglichst risikolos zu entfernen. Über einen kurzen Zeitraum stellt Chlor im Trinkwasser im Regelfall keine Gefahr für die Gesundheit dar.

Chlor im Trinkwasser zur Desinfektion: bakterielle Belastung dennoch nicht ausgeschlossen

Allerdings ist zu bedenken, dass diese Verantwortung der Wasserversorger mit dem Übergabepunkt des Leitungswassers endet. Dieser befindet sich in aller Regel an der Wasseruhr. Ab hier haftet der Hauseigentümer für die Qualität des Trinkwassers. Alte Leitungen, Totleitungen oder auch mangelnde Wartung und Instandhaltung können die Wasserqualität gefährden. Experten empfehlen daher, das Wasser, das schlussendlich aus dem Hahn fließt, auf Schwermetalle und Bakterien kontrollieren zu lassen. Dieser Wassertest für Privathaushalte lässt sich mit wenigen Handgriffen vom Verbraucher selbst oder auch vom Eigentümer oder Verwalter durchführen.

 Experten empfehlen prinzipiell, das eigene Leitungswasser testen zu lassen. Ein einfacher Wassertest gibt Auskunft über die Wasserqualität. Erfahren Sie hier mehr darüber, warum ein Wassertest so wichtig ist!

19 Kommentare

  1. Zoe says:

    Kann das Chlor ausgefiltert werden?

    • IVARIO says:

      Hallo Zoe,

      vielen Dank für Ihren Beitrag.

      Chlor kann mit Hilfe von Aktiv-Kohle-Filtern aus dem Wasser gefiltert werden.
      In der Regel ist die Konzentration bei Verwendung in dem Leitungswasser jedoch so gering, dass das Chlor für den Menschen nicht schädlich ist.

      Beste Grüße
      Ihr IVARIO-Team

  2. Anna says:

    Hallo IVARIO-Team,
    vielen dank für den Artikel und die kommentare!
    ich bin gerade in athen und das gekaufte wasser ist aus. hier schmeckt und riecht das wasser extrem nach schwimmbad :-/
    da frage ich mich, ob die grenzwerte hier wohl höher sind und wie schädlich das für meinen einjährigen ist? bzw die frage lautet: wie sieht es in anderen ländern mit den grenzwerten aus, sollte man das leitungswasser besser vermeiden? hilft abkochen?
    als gewohnte leitungswassertrinkerfamilie passiert es uns dauernd, dass das gekaufte wasser ausgeht…
    Herzliche grüße
    anna*

    • IVARIO says:

      Hallo Anna,
      vielen Dank für Ihren Beitrag.

      In südlicheren Regionen kann es vermehrt vorkommen, dass das Leitungswasser mit Chlor behandelt wird, um eventuelle Keime und Bakterien abzutöten.
      In Deutschland wird dieses Verfahren nur angewendet, wenn sich vorübergehend tatsächlich Bakterien in dem Wasser aufhalten können, jedoch nur in dem Maße, dass es für den Verbrauch als Trinkwasser unbedenklich ist.
      Bis das Wasser bei dem Verbraucher angekommen ist, hat sich der Chlorgehalt meist bereits vollständig selbst abgebaut.

      Bitte kontaktieren Sie die Gesundheitsbehörde in Griechenland, ob es vergleichbare Grenzwerte für das Leitungswasser gibt und ob das Wasser generell als Trinkwasser verwendbar ist.

      Beste Grüße
      Ihr IVARIO-Team

  3. Sven says:

    Hallo. Habe gelesen, dass gechlortes Wasser saurer ist, als wenn es nicht gechlort wird. Stimmt das? Kann es sein, dass jemand mit einem empfindlichen Magen davon Sodbrennen und ähnliche Symptome bekommt? Bei meiner Mutter wird das Wasser wegen Keimen gerade seit ein paar Wochen gechlort. Sie trinkt hauptsächlich sehr dünnen Kaffee den ganzen Tag über und bereitet diesen idR mit Leitungswasser zu.

    • IVARIO says:

      Hallo Sven,

      je nach Methode der Chlorung kann tatsächlich der pH-Wert des Wassers beeinflusst werden, sodass es sauer wird.

      Jedoch wird das Wasser durch die Wasserwerke nur in dem nötigen Maße mit Chlor behandelt, sofern die Bekämpfung von Bakterien notwendig ist.
      Die Dosierung ist in der Regel dann so gering, dass sie keine Auswirkungen auf den Organismus hat.

      Wir empfehlen in Ihrem Fall, den pH-Wert mittels eines Wassertests zu bestimmen und das Ergebnis anschließend mit dem behandelnden Hausarzt zu besprechen.
      Dieser kann das Ergebnis individuell interpretieren und kann evtl. Empfindlichkeiten oder Unverträglichkeiten mit beachten.

      Beste Grüße
      Ihr IVARIO-Team

  4. Stephan says:

    Ich kann bestätigen, dass dieses gechlorte Wasser krebserregend ist. Unsere Vermieterin bekam Vermutlich Krebs davon. Ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass dieses Wasser gesund für den Menschen ist. Egal wie hoch die Konzentration ist. Da in diesem Artikel auch nicht erwähnt wird das es die Gesundheit unterstützt werde ich bestätigt. Das Chlor desinfiziert weiß eigentlich jeder. Ob es dem Körper gut tut Dauer desinfiziert zu werden bleibt abzuwarten. Wenn ich unseren Wasserhan benutze und ein Glas Wasser trinken möchte riecht das nicht nur nach Chlor, es schmeckt auch danach! Und alle in meiner Familie bekommen davon Bauchschmerzen. Wer keine Bauchschmerzen bekommt hat Bauchspeichelkrebs aus einer noch unbekannten Ursache bekommen. Das unsere geliebten Behörden uns darüber informieren…ja klar, dass würden Sie ja immer tun….

    • IVARIO says:

      Hallo Stephan,
      vielen Dank für Ihren Beitrag.
      In der Regel kann das Wasser, welches von den Versorgern zur Verfügung gestellt wird, einwandfrei als Trinkwasser verwendet werden.
      Sollte es in Einzelfällen nicht den gesetzlichen Grenzwerten der Trinkwasserverordnung entsprechen, sind die Versorger in der Pflicht,
      die Verbraucher zu informieren.
      In Ihrem Fall empfehlen wir, einen Wassertest durchzuführen und das Ergebnis anschließend mit dem behandelnden Hausarzt zu besprechen.
      Dieser kann das Ergebnis individuell, auch in Hinsicht der auftretenden Symptome, interpretieren,
      da jeder Körper anders reagiert und ggf. Empfindlichkeiten und Unverträglichkeiten aufweist.

      Bei weiteren Fragen steht Ihnen jederzeit auch gerne die kostenlose Expertensprechstunde zur Verfügung.

      Beste Grüße
      Ihr IVARIO-Team

  5. Scheidter Pia says:

    Wir haben wg div. Wasserproblemen z.Z. gechlortes Leitungswasser und meine Frage ist, wie verhält sich das beim Kochen von Nudeln und Kartoffeln? Darüber habe ich bisher nichts gefunden. Danke!

    • IVARIO says:

      Hallo Frau Scheidter,
      vielen Dank für Ihren Beitrag.
      Sobald das Chlor mit anderen Substanzen als Wasser in Verbindung kommt, setzt der Abbau des Chlors ein.
      Im Normalfall wird das Chlor nur kurzzeitig und in sehr geringen Dosen zur Desinfektion eingesetzt.
      Sollte das Leitungswasser vorübergehend mit Chlor behandelt sein, wird der Abbauprozess spätestens im Kochtopf
      einsetzen. Das Chlor geht nicht in das Gargut über.
      Bei weiteren Fragen steht Ihnen jederzeit auch gerne unsere kostenlose Expertensprechstunde telefonisch zur Verfügung.
      Diese ist montags bis freitags zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr unter dieser Telefonnummer erreichbar: 040-18024111 (dt. Festnetz)

      Beste Grüße
      Ihr IVARIO-Team

  6. Nazmiye says:

    Was ich mal gehört habe ein arzt bei ebola virüs gegend ( ärzte ohne grenzen) hat Selber chlorierte wasser getrunken sich von virüs zu schützen sogar ziemlich konzentiriert..

    • IVARIO says:

      Hallo Nazmiye,
      da Chlor zur Bekämpfung von Bakterien und Keimen im Trinkwasser Anwendung findet, ist dies durchaus möglich.
      Dies ist bei einem Konsum des chlorierten Wassers über einen langen Zeitraum jedoch nicht empfehlenswert.
      Viele Grüße
      Ihr IVARIO-Team

  7. Iris Meuser says:

    Schön wäre zu wissen, welche Wirkung das Chlorwasser auf den menschlichen Organismus hat, bzw. welche Beschwerden es auslösen kann. Und wo kann man erfragen, ob und wie viel Chlor im Wasser ist? LG.

    • IVARIO says:

      Hallo Iris,

      wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem behandelnden Hausarzt zu besprechen, welche möglichen Auswirkungen der Konsum von Chlorwasser auf den Körper hat, da jeder Körper anders reagiert und evtl. andere Empfindlichkeiten oder Unverträglichkeiten aufweist.

      Ob Ihr Leitungswasser mit Chlor versetzt wird, können Sie bei Ihren versorgenden Wasserwerken erfragen.

      Viele Grüße,
      Ihr IVARIO-Team

  8. Waltraud Buschmann says:

    Na, zumindest Tee sollte man nicht mit gechlortem Wasser kochen – das hab ich heute festgestellt – das schmeckt einfach nur eklig 🙂

    aber dafür gibt es ja Wasser in Flaschen …

    • IVARIO-Alexandra says:

      Hallo Waltraud,
      glücklicher Weise ist eine solche Chlorung ja prinzipiell keine langfristige Angelegenheit. 🙂
      Mit den besten Grüßen,
      Ihr IVARIO-Team

  9. Klaus says:

    Dafür haben Neurodermitiker große Probleme damit! Das Chlorwasser trocknet die Haut aus und schadet dem natürlichen Schutzfilm der Haut!

  10. Michael Schneider says:

    Chlor ist auch in geringer Konzentration krebserregend- Trinkt es nicht!

    • IVARIO-Alexandra says:

      Hallo Michael,

      prinzipiell kann sich der Verbraucher sicher sein, dass die Chlorwerte nach einer Desinfektion des Trinkwassers durch die Versorger keinesfalls die vorgeschriebenen Grenzwerte übersteigen. Davon abgesehen ist hier die Kommunikation zwischen Versorger und Verbraucher in aller Regel sehr gut, so dass erhöhte Chlorwerte bekanntgegeben und eventuell bestehende Nutzungseinschränkungen entsprechend erläutert werden.

      Mit den besten Grüßen,
      Dein IVARIO-Team

Hinterlasse einen Kommentar