Wasser untersuchen lassen und sicher gehen

warum ist das Wasser untersuchen lassen so wichtig?

Wasser untersuchen lassen macht in vielerlei Hinsicht mehr Sinn, als viele denken. Doch warum ist das so? Schließlich liefern die Wasserwerke anstandslos reines Trinkwasser in die deutschen Haushalte – oder doch nicht?

Tatsache ist: Selbstverständlich gelangt über deutsche Wasserwerke absolut  unbedenkliches Trinkwasser in Deutsche Haushalte. Dieses entspricht zu einhundert Prozent den Vorschriften der Trinkwasserverordnung . Doch wie so oft gibt es auch hier ein „aber“, das der Frage „Muss ich mein Wasser untersuchen lassen?“ zu seiner Berechtigung verhilft.

 

Wasser untersuchen lassen – trotz strenger Regularien der Trinkwasserverordnung

Die Trinkwasserverordnung schreibt klare Grenzwerte vor, an die sich sowohl Wasserwerke als auch Brunnenbetreiber halten müssen. Dennoch: Wasser untersuchen lassen macht vor allem dann Sinn, wenn Verunreinigungen in der eigenen Trinkwasserinstallation möglich sind, beziehungsweise nicht ausgeschlossen werden können. Eventuelle Probleme können beispielsweise auf veralteten Bleirohren beruhen. Das Wasser untersuchen lassen ist demnach mehr als ein Hirngespinst besonders vorsichtiger Menschen. Werden Schadstoffe oder Erreger über das Trinkwasser aufgenommen, kann die Gesundheit deutlich beeinträchtigt werden. Da Wasserverunreinigungen häufig nicht erkannt werden, ist das Wasser untersuchen lassen eine gute Möglichkeit, aus dem unsichtbaren Problem ein erkennbares und somit lösbares zu machen.

 

Unterschätzt: die Gefahr für Säuglinge

Das Wasser untersuchen lassen ist daher ein wichtiger Aspekt der eigenen Gesunderhaltung. Besonders dann, wenn Babys oder werdende Mütter das Trinkwasser nutzen. Denn gerade Kleinkinder und Säuglinge sind besonders gefährdet. Blei kann beispielsweise, wenn es über das Trinkwasser aufgenommen wird, sowohl während der Schwangerschaft als auch in den ersten Lebensjahren des Nachwuchses schwere Schäden verursachen – bis hin zur verminderten Intelligenzbildung des Kindes.

Colibakterien und Legionellen stellen ebenso eine Gefahr dar. Das Wasser untersuchen lassen ist daher vor allem dann wichtig, wenn Menschen im Haushalt leben, deren Immunsystem noch nicht oder nicht mehr anstandslos vor Erkrankungen schützt. Dies gilt demnach auch für ältere Menschen. Das Wasser untersuchen lassen macht hier besonders Sinn, da Darmerreger wie Colibakterien oder auch Legionellen, welche die Atemwege befallen, in diesen Fällen besonders großen Schaden anrichten können.

Vermieter stehen daher, sofern es sich um Mehrfamilienhäuser handelt, sogar in der Pflicht, die Qualität des Trinkwassers zu kontrollieren, das sie ihren Mietern zur Verfügung stellen. Lesen Sie dazu einen Beitrag in Ihrem  IVARIO-Trinkwasserblog.

 

Wasser untersuchen lassen auf Schwermetalle und Giftstoffe

Durch verschiedene Ursachen geraten gerade in unser Grundwasser immer wieder für den menschlichen Organismus gefährliche Stoffe. Zwar kontrollieren die Wasserwerke das zur Verfügung gestellte Wasser penibel – dennoch sind Verunreinigungen nie zu einhundert Prozent ausgeschlossen. Das Wasser untersuchen lassen kann Trinkwassernutzern die absolute Sicherheit geben. Denn nicht selten treten Verunreinigungen erst auf den letzten Metern auf, die das Wasser zurücklegt: in den hausinternen Trinkwasserleitungen. Hier steht der Eigentümer des Hauses in der Pflicht zum Qualitätserhalt.

 

Wasseranalyse für jedermann – so bekommen Sie Sicherheit

Wasser untersuchen lassen muss weder teuer noch kompliziert sein. Spezielle Analyse-Sets ermöglichen es, dass Menschen, die sich für die tatsächliche Reinheit ihres Trinkwasser interessieren, einfach und nicht annähernd so kostenintensiv wie bislang üblich, das eigene Wasser untersuchen lassen können.

Das Wasser untersuchen lassen bietet die Möglichkeit, das eigene Leitungswasser bedenkenlos genießen zu können und somit eine hervorragende Alternative zum Kistenschleppen und dem teuren Mineralwasser aus dem Einzelhandel zu nutzen. Denn sofern die Verunreinigung mit Schwermetallen und anderen gefährlichen Stoffen tatsächlich ausgeschlossen wird, zählt Leitungswasser zu den gesündesten Wässern. Besonders Brunnenbetreiber, deren Grundwasser nicht durch die Wasserwerke aufbereitet wird, sondern direkt in der hausinternen Trinkwasserversorgung landet, sollten in Anbetracht der Gesundheit der Nutzer ihr Wasser untersuchen lassen.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar