Schutz vor Legionellen: So schützen Sie sich vor einer Legionellen-Infektion!

Schutz vor Legionellem im Wasser

 

Schutz vor Legionellen – wo lauern Legionellen und wie können wir uns schützen? Wasser ist für den Menschen lebensnotwendig. Wir brauchen es zum Trinken, Baden, Waschen und Putzen. Daher ist die Qualität des deutschen Trinkwassers entsprechend der Trinkwasserverordnung streng kontrolliert. Dennoch sind Gefahren nicht ausgeschlossen, da diese sehr oft erst im Leitungswassersystem des eigenen Hauses auftreten. Damit das Wasser in hoher Qualität bei uns ankommt, wird es engmaschig kontrolliert, bis es an der Wasseruhr eines Gebäudes den Verantwortungsbereich wechselt. Ab hier ist der Eigentümer zuständig und in der Pflicht. Befinden sich in den Trinkwassersystemen Bakterien beziehungsweise Keime oder treten Verunreinigungen durch Schwermetalle wie etwa Blei auf, liegt die Verantwortung beim Eigentümer. Legionellen sind dabei ein Hauptthema, denn der Schutz vor Legionellen wird nicht selten vernachlässigt – genau wie die Auswirkungen auf die Gesundheit, die durch eine Legionellen-Infektion ausgelöst werden können, unterschätzt werden.

 

Legionellen fühlen sich im Wasser besonders wohl, denn es handelt sich um Feuchtkeime. Im warmen Wasser können sie sich in enormer Geschwindigkeit vermehren. Der Schutz vor Legionellen betrifft daher, nicht nur aber ganz besonders, Warmwasserspeicher. Legionellen-Vorkommen durch entsprechende Vorkehrungen zu einhundert Prozent auszuschließen ist kaum möglich. Dennoch gibt es einige Aspekte, die man zum Schutz vor Legionellen beachten sollte.

Schutz vor Legionellen im Trinkwasser

Der Schutz vor Legionellen im Trinkwasser wird in Deutschland groß geschrieben. Demnach sind Wasserwerke und -versorger verpflichtet, ausnahmslos unbedenkliches Wasser an die Haushalte auszuliefern. Vorfälle von Legionellen im Trinkwasser können zumeist auf Belastungen der hausinternen Rohre oder Warmwasserspeicher zurückgeführt werden.

Theoretisch ist es durchaus möglich, dass sich schon im Grundwasser Legionellen finden. Hier vermehren sie sich jedoch absolut selten, da die Temperaturen deutlich zu niedrig sind. Doch auch Brunnenbesitzer sollten hier Vorsicht walten lassen und ihr Leitungswasser, wenn es aus dem Hahn kommt, auf Legionellen kontrollieren lassen. Denn gelangen die Bakterien erst einmal ins Leitungswassersystem, erreicht das Wasser schnell Temperaturen, die für die Vermehrung geeignet sind.

Das Trinken des Leitungswassers ist dabei noch die geringste Gefahrenquelle, wenn sich Legionellen im Wasser befinden. Auch hier ist eine Infektion zwar nicht ausgeschlossen, jedoch relativ unwahrscheinlich. Der Grund:

Legionellen werden nicht, wie viele andere Bakterien, die sich im Wasser befinden können, über das Trinken aufgenommen, sondern über die Atemwege. So kann es zwar passieren, dass auch während des Trinkens eine Infektion entsteht – jedoch ist dies relativ selten. Eine weit größere Gefahr ist das Putzen und Duschen.

 

Schutz vor Legionellen beim Duschen

Schutz vor Legionellen - Gefahrenquelle Dusche

Die Dusche kann bei Legionellenbefall zur Gefahr werden

Die Dusche ist für Legionellen ein idealer Ausgangspunkt. Die Temperaturen stimmen und durch den entstehenden Wasserdampf atmen wir die Bakterien unvermeidlich ein. Daher sollte zum Schutz vor Legionellen darauf geachtet werden, dass die Temperatur des Wassers, das im zentralen Trinkwasserspeicher erhitzt wird, stets mindestens 60 Grad Celsius erreicht, da bei dieser Temperatur Bakterien abgetötet werden. Denn im Warmwasserspeicher finden sich sehr oft Legionellen, die durch das Erhitzen vernichtet werden.

 

Klimaanlagen und Luftbefeuchter als Gefahrenquelle

Legionellen sind besonders dann eine Gefahr, wenn warmes Wasser, das längere Zeit stand, zerstäubt wird und wir es einatmen. Daher bieten Klimaanlagen und auch Whirlpools und Luftbefeuchter ein großes Gefahrenpotenzial. Zum Schutz vor Legionellen gehört daher die regelmäßig Wartung der Geräte.

 

Wassertest auf Legionellen – regelmäßige Kontrolle zum Schutz vor Legionellen

Schutz vor Legionellen - Trinkwasseranalyse gibt Sicherheit

Eine Wasseranalyse zeigt mögliche Belastungen des Trinkwassers

Legionellen sind für das normale Auge nicht sichtbar. Sie finden sich deutlich häufiger in unseren Leitungen, als wir denken. Gerade für immungeschwächte Menschen sowie Familien mit Kindern stellt dies eine besondere Gefahr dar, die nicht ignoriert werden sollte. Daher raten Experten zum regelmäßigen Wassertest, um einen Möglichen Befall rechtzeitig erkennen zu können. Denn nicht selten werden die auftretenden Symptome, die zu Beginn einer Grippe ähneln, nicht mit einer Legionellen-Infektion in Zusammenhang gebracht. Die gesundheitlichen Folgen sind nicht zu unterschätzen – in schlimmen Fällen kann eine Infektion zur Lungenentzündung und sogar zum Tod führen. Aber auch in weniger schlimmen Fällen können die auftretenden Symptome zur Gefahr werden – besonders dann, wenn die Infektionsursache nicht erkannt wird.

 

lesetipp trinkwasseranalyseLesetipps:

 

 

Hinterlasse einen Kommentar